Mera Workingtesttour in Stadtoldendorf

Da nur 28 A Teams gemeldet hatten ging es 11:30 Uhr erst los. War auch mal ganz schön erst um 9 Uhr zu einem Workingtest loszufahren 😉
Es war ziemlich frisch, aber mein Zwiebellagenlook hielt mich schön warm, bis auf die Hände aber selbst Schuld wenn man seine Handschuhe zu hause vergisst… Mit Startnummer 10 waren wir in der 2ten Gruppe:

Wir starteten mit Aufgabe 2 bei Annette Bürse-Hanning:
Man setzte den Hund ab und ging mit der Richterin 10-15m vom Hund weg. Es fiel ein Schuss rechts vom Hund und hinter einen Graben warf der nicht sichtige Helfer ein Dummy. Danach warf der Hundeführer nach belieben vor/hinter/seitlich (frei beliebig) ein Dummy. Dann ging es zurück zum Hund und man konnte selbst entscheiden auf welches Dummy zuerst geschickt wurde.

Nica blieb brav sitzen als der Schuff und die Markierung fiel, ich warf das Dummy auf die andere Seite von Nica (180° von der beschossenen Markierung)und schickte sie anschließend auf die Markierung die ich geworfen hatte, da ich von Nica weiß, dass sie grundsätzlich auf das zuletzt geworfene Dummy geht. Mit Fullspeed ging sie los, guckte nach Aufnahme des Dummys aber in der Gegend rum sodass ich vorsichtshalber pfiff. Dann richtete ich Nica auf die erste Markierung aus. Im Affenzahn über den Graben, schön im kleinen Radius gesucht und gefunden und zurück zu mir.
Der Pfiff beim 1. Dummy gab Abzug…
18. Pkt

Weiter zu Aufgabe 3 bei Carsten Schröder:
Es gab eine schöne Aufgabe im Wald. Es wurde eine Markierung in den Wald in Totholz mit Schuss geworfen, auf dem Rückweg des Hundes gab es ein weiteres Dummy an die alte Fallstelle mit Schuss. Das sollte ebenfalls nach Dummyabgabe gearbeitet werden. Danach Drehung um 90° und es flog eine Markierung mit Schuss in sehr hohen und dichten Bewuchs.

Das erste Mark arbeitet Nica auf den Punkt, auf dem Rückweg blieb sie beim Schuss stehen und guckte was passiert, ich pfiff und sie kam dann direkt. Nach Abgabe schickte ich Nica voran auf den selben Punkt, ich hab aber wieder zu spät den Suchenpfiff gegeben, Nica war mit so viel Speed unterwegs dass sie schon über die Fallstelle drüber war. Beim 2. Mark verhaspelte sie sich, sie suchte so schön, fand aber nicht. Kam dann wieder in den Sichtbereich… Sitztpfiff, Back schicken und Suchenpfiff für die großflächige Suche. Dann hatte sie das Dummy.
Carsten sagte auch sehr schade, dass sie sich beim 2. Mark so vertan hat, sonst war es eine schöne Arbeit.
14 Pkt.

Aufgabe 4 bei Henny Marcussen:
Fußarbeit war gefragt, man startet mit dem Hund frei bei Fuß einige Meter vom Wasser weg. Man ging parallel zum Wasser 10-15m, es fiel ein Schuss Richtung Wasser aber es flog nix. Dann ging es weiter frei bei Fuß einige Meter, ein weiterer Schuss fiel und es wurde eine Markierung vom Wasser weg Richtung Wiese geworfen.

Mein Wasserradar hatte das Wasser schon erspäht. 😛 Dementsprechend mies lief sie am Anfang Fuß, ich gab erneut das Fußkommando. Als der Schuss fiel und nix flog war Nica verwirrt, aber ab da lief sie sooooooo schön Fuß. Das Mark pickte sie mit Fullspeed im Laufen und gab dann sauber ab. Ich hatte mit mehr Punktabzug gerechnet…
19 Pkt.

Aufgabe 5 dann wieder bei Annette Bürse-Hanning:
Auf einem schmalen Streifen mit dichtem Bewuchs und Bäumen (ca 2m breit) lagen 2 Dummys, der Helfer Stand am Ende des Streifens sichtig (ca 50m). Er gab während der Hund suchte einen Schuss als Verleitung ab, warf aber nichts. Es sollten beide Dummys gefunden werden und der Hund möglichst eng im Suchengebiet gehalten werden.

Nica war verwirrt und wusste so recht nicht was zu tun war, sie hatte viel Speed drauf, ließ sich mit Pfiff aber immer gut wieder ins Gebiet holen, suchte schön und nahm meine Hilfen an. Als der Schuss fiel, wollte sie natürlich zum Helfer, reagierte aber direkt auf meinen Pfiff und suchte anschließend wieder schön im Gebiet.
Als wir beide Dummys hatten fragte mich die Richterin wie ich die Aufgabe sah: ich fand Nicas Suche nicht so gut, sie suchte in meinen Augen nicht eng genug.
Die Richterin sah das aber anders, Nica reagierte auf jedes meiner Signale, wenn sie Wind hatte suchte sie selbstständig und ausdauernd, es war schöne Teamarbeit und genau das wollte sie sehen
17 Pkt.

Aufgabe 6 wieder Carsten Schröder:
Man stand auf einer Wiese, 20m vor uns war hoher Bewuchs wo 6 Dummys drin lagen, hier sollte 1 gebracht werden. Dann wurde sich um 180 Grad gedreht und eine Markierung mit Schuss in ca 50 m Entfernung auf die Wiese geworfen, die einige Bodenwellen hatte. Dann wieder um 180 Grad drehen und ein weiteres Dummy aus der Suche geholt werden.

Das erste Dummy suchte Nica toll, warschnell wieder da. Die Markierung wieder auf den Punkt im Affenzahn geholtund beim 2. Mal in die Suche schicken war Madame irgendwie unschlüssig… Sie stand da im hohen Gras und guckte fragend, ich ein weiteres „such“ gegeben, trotzdem weitere Fragezeichenüber Nicas Kopf… Dann kam sie zurück… Sitzpfiff und Back und Suchenpfiff und dann kam sie doch mit Dummy.
Carsten sagte wieder wie gut die Mrkierung auf den Punkt war und auch das erste Dummy aus der Suche war gut aber das 2te Dummy aus der Suche kostete uns Punkte
15 Pkt.

Aufgabe 1 wieder am Wasser bei Henny Marcussen:
ca 30m vom Wasser entfernt starten wir hinter einer Hecke und gingen parallel zum Wasser frei bei Fuß, am Ende der kleinen Hecke gings im Bogen Blickrichtung Wasser. Ein Schuss fiel und eine Markierung fiel ins Wasser, nicht sichtig für den Hund.

Nica ging super frei bei Fuß bis zur Stelle wo der Schuss fiel, nach Freigabe schnurstracks ins Wasser und wieder zurück. Innerlich jubelte ich schon, da sie bis hierhin ohne Schütteln auf dem Weg zu mir war aber zu früh gefreut, 2m vor mir legte sie doch das Dummy ab und schüttelte sich, nahm aber direkt wieder auf und gab sauber ab. Wie immer Punktabzug fürs Schütteln…
15 Pkt.

Macht also unterm Strich 98/120 Pkt. und sehr gut bestanden!

Ich war so zufrieden mit der Maus, sie war ruhig in den Aufgaben, entspannt beim warten. Selbst wenn wir irgendwo ne Null bekommen hätten wäre ich zufrieden gewesen, denn sie hat alle Aufgaben gut entsprechend ihrem Ausbildungsstand gearbeitet. Aber es gab ja keine Null und so sind wir nach der Siegerehrung beschwingt nach Hause gefahren, denn dass Nica und ich den 9. Platz erreichen würden, hätte ich nun echt nicht erwartet!!

Als Anregungen fürs Training habe ich mitgenommen:
– mehr Suche als Kombination mit Markierungen arbeiten wie zB Aufgabe 6 bei Carsten
– Suche in kleinen, engen Gebieten machen
– weiter an unserer Dauerbaustelle Schütteln am Wasser arbeiten

Es war jedenfalls ein toller Workingtest und ein toller Abschluss unserer 1. Workingtestsaison!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s